Was ist eine Akku-Heckenschere?

Viele Gartenbesitzer wählen als Sichtschutz zum Nachbarn angepflanzte Hecken. Sie wirken natürlich und schützen vor neugierigen Blicken. Hecken verschiedenster Art bedürfen jedoch regelmäßiger Pflege und müssen in bestimmten zeitlichen Abständen zurückgeschnitten, und damit in Form gebracht werden. Das ist notwendig, da Hecken in aller Regel sehr schnell und unkontrolliert wachsen und sodann ein ungepflegtes Bild abgeben. Für den Rückschnitt einer Hecke stehen verschiedene Optionen zur Verfügung. Eine Möglichkeit bietet die mechanische Heckenschere, deren Handhabung jedoch gerade bei mehreren Metern Heckenschnitt umständlich und sehr anstrengend von der Hand geht. Dagegen arbeiten elektrisch oder benzinbetriebene Heckenscheren wesentlich ökonomischer.

Wer eine Akku Heckenschere kaufen möchte, die im sprachlichen Gebrauch oft auch als Akku Grasschere, Akkuschere, Strauchschere, Motorheckenschere oder Heckenschneider bezeichnet werden, kann aus einer großen Vielzahl an verschiedenen Modellen wählen und die Beliebtheit nimmt stetig zu. Unterstützend bei der Kaufentscheidung kann hier ein Akku Heckenschere Test sein, in welchem ein Akku Heckenschere Testsieger gekürt wurde.

Die einzelnen Bestandteile einer Akku-Heckenschere

Eine Akku-Heckenschere ist ein akkubetriebenes Gartengerät zum Kürzen von Zweigen in der Aststärke von Hecken oder Sträuchern. Das dominante Bauteil einer akkubetriebenen Heckenschere ist das Schwert, das für die Erledigung der eigentlichen Arbeit verantwortlich ist. Es besteht zumeist aus zwei, seltener aus drei Leisten. Eine der Leisten ist unbeweglich. Auf ihr befinden sich auf beiden Seiten die Messer. Die ebenfalls mit Messern ausgestattete zweite Leiste wird in einer Führungsschiene gehalten und vor und zurück bewegt.

Durch die gegenläufigen Bewegungen der messerscharfen Klingen werden die Zweige problemlos durchtrennt. Als Handteil wird der Teil bezeichnet, an dem die Heckenschere gehalten wird. Die Schnittbreite legt fest, bis zu welchem Durchmesser, Äste problemlos geschnitten werden können. Diese Funktion variiert von Modell zu Modell und ist abhängig vom Abstand der Messer. Dazu zählt aber auch die Leistungsfähigkeit der Akku-Heckenschere.

Wie funktioniert eine akkubetriebene Heckenschere?

Gartenarbeit ist größtenteils mit Freude verbunden, von Zeit zu Zeit kann es jedoch auch sehr anstrengend sein. Gegen nützliche Helfer ist also nichts einzuwenden. Gerade bei intensiver Bepflanzung mit üppigem Wuchs möchte heute kaum jemand mehr auf eine leicht funktionierende und zu händelnde Heckenschere verzichten. Sie erleichtern die Arbeiten um ein Vielfaches. Geachtet werden sollte jedoch auf eine hochwertige Verarbeitung, damit eine lange Lebensdauer gewährleistet ist.

Eine Akku-Heckenschere verfügt über zwei geschliffene und ausgeschnittene Schwertblätter, die aufeinander liegen. Durch einen Motor werden die beiden Schneidblätter mit einer hohen Geschwindigkeit entgegengesetzt zueinander bewegt. Das Prinzip ähnelt dem einer Schere nur in größeren Dimensionen. Äste von Hecken und Sträuchern können auf diese Weise kinderleicht durchtrennt werden.

Eine Leistungsstarke in der Akku Heckenschere integrierte Batterie treibt den Motor kraftvoll an. Der maximale Astumfang, den eine gute Akku Heckenschere problemlos meistern kann, ist abhängig von der Motorleistung, der Ausschnittsgröße und der Holzart. Nicht nur die Profi Akku Heckenschere ist inzwischen sehr beliebt. Auch das preiswertere Modell oder auch die sehr kleine Akku Heckenschere sind relativ leistungsfähig und besitzen neben einem geringen Gewicht auch eine annehmbare Laufzeit.

Beste Akku Heckenschere – Moderne batteriebetriebene Heckenscheren mit Power Akkus

Das wichtigste Bauteil dieser Heckenscheren-Art ist der Akku. Entscheidend für die Wahl eines guten Modells ist die Motorleistung, die Akkulaufzeit und die benötigte Zeit des Ladevorganges. Die in der Vergangenheit häufig verwendeten Ni-Mh-Akkus werden heutzutage mehr und mehr von den leistungsstarken Li-Ionen-Akkus verdrängt. Diese Akkus haben den Vorteil, dass sie vor dem Ladevorgang nicht vollständig entladen werden müssen und leichtgewichtiger sind als ihre Vorgänger. Für ein durchgängiges Arbeiten ohne Unterbrechungen ist es sinnvoll, eine Akku Heckenschere mit 2 Akkus auszustatten.

Für das Stutzen von Hecken normaler Größe, Buchsbaum und Gartensträucher ist eine Akku Heckenschere grundsätzlich eine sehr gute Wahl. Bei sehr großen Hecken kann sich die Anschaffung einer elektrischen Heckenschere lohnen. Für Hecken und Sträucher mit dicken Ästen ist die Verwendung einer Benzin Heckenschere die bessere Option. Für den Fall, dass die Akku Heckenschere häufig eingesetzt werden soll, sind vor dem Kauf alle Vor- und Nachteile einer akkubetriebenen Gartenschere sehr gut abzuwägen. Der Heckenschnitt gelingt zwar leicht und auch die Flexibilität ist ein großer Pluspunkt, jedoch muss auch die begrenzte Leistungsfähigkeit und Arbeitszeit berücksichtigt werden.

Die Sicherheitsmerkmale einer batteriebetriebenen Heckenschere

Die wichtigste Sicherheitsvorkehrung die eine Heckenschere bieten kann, ist die Stoppfunktion. Die meisten modernen akkubetriebenen Heckenscheren haben diese Funktion in Form einer Messerstopp-Funktion, die dafür sorgt, dass die Schere umgehend gestoppt wird. Dafür muss lediglich der eine der beiden Schalter losgelassen werden, der ansonsten für den Betrieb dauerhaft gedrückt werden muss. Einige Akku Heckenscheren bieten die hilfreiche Option der automatischen Abschaltung, sobald sich Zweige oder Äste in den Messern verfangen.

Zusätzlich können aber auch eigene Schutzmaßnahmen getroffen werden. So helfen zum Beispiel das Tragen von Arbeitshandschuhen, ein Ohrenschutz und eine Schutzbrille, um ernsthafte Verletzungen zu vermeiden. Dabei schützen die Handschuhe nicht nur ausschließlich vor dem Einreißen von Splittern. Empfohlen wird die Nutzung robuster Arbeitshandschuhe immer dann, wenn scharfe Gartengeräte zum Einsatz kommen. Der Geräuschpegel im laufenden Betrieb kann bei einer Akku Heckenschere unter Umständen bis zu 90 dB betragen. Auf Dauer kann Lärm das Hörvermögen beeinträchtigen. Eine spezielle Schutzbrille bewirkt, dass die Augen vor Staub und splitterndem Holz geschützt sind. Auch eine Atemschutzmaske kann bei Arbeiten an sehr trockenen Tagen hilfreich sein.

Warum sind Akku-Heckenscheren so beliebt?

Wie in einem Testbericht Akku Heckenschere bekannt wurde, erfreuen seit geraumer Zeit diese hilfreichen Gartengeräte großer Beliebtheit und die Nachfrage steigt. Das liegt vor allem darin begründet, dass sie relativ leichtgewichtig, äußerst komfortabel in der Handhabung und jederzeit flexibel eingesetzt werden können. Für die private Anwendung in Hobby- und Schrebergärten ist die Akku-Heckenschere in jedem Fall eine Bereicherung und kann als praktische Alternative zu kabelgebundenen Heckenscheren angesehen werden.

Die üblichen Schnittlängen der Akku-Heckenscheren liegen zwischen 40 – 55 cm und eignen sich damit hervorragend für kleine bis hin zu mittelgroßen Hecken. Auf dem Markt steht in diesem Bereich eine grenzenlose Auswahl an verschiedensten Modellen zur Verfügung. Unser Akku Heckenschere Vergleich soll dabei helfen, in einer getroffenen Vorauswahl die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene beste Akku Heckenschere zu finden.

In welchem Preisbereich liegen Akku-Heckenscheren?

Ein frustfreies Arbeiten mit der Akku Heckenschere gewähren Geräte mit einer entsprechenden Leistungsklasse. Während für einen regelmäßigen Formschnitt kleiner Hecken eine Heckenschere mit einem 18 Volt Akku völlig ausreichend ist, ist für massive Rückschnitte und ausladende Hecken eine Akku Heckenschere 36 Volt erforderlich. Durch die höhere Motorkraft und Akkuspannung gelingt auch der Heckenschnitt bei schwierigen Voraussetzungen präzise und ohne Mühe.

Die leistungsstarken Akku-Heckenscheren vereint alle eine Gemeinsamkeit: Wer eine passable Leistung erwartet, muss etwas tiefer ins Portemonnaie greifen. Während gute Akku-Heckenscheren in der 18-V-Klasse ab ca. 100 Euro erhältlich sind, werden in der Profiliga bereits mehr als 200 Euro verlangt und in der Spitzenklasse müssen sogar mehr als 300 Euro berappt werden. Im Akku Heckenschere Test stellten sich die teuren Lithium-Ionen-Akkus als die einheitlichen Preistreiber heraus. Wer nicht auf den Komfort eines kabelunabhängigen Heckenschnitts verzichten möchte, muss etwas mehr Geld investieren, wobei sich die Anschaffung in jedem Fall lohnt.

Welche Materialien werden zur Herstellung einer Akku-Heckenschere verwendet?

Damit die turnusmäßige Pflichtübung des Heckenschneidens leicht von der Hand geht, besteht das Sicherheitsmesser, das oft auch als Schwert bezeichnet wird, in aller Regel aus einen doppelt lasergeschnittenem und diamantgeschliffenem Messer aus Stahl oder Edelstahl. Hochwertig verarbeitete Messerklingen bieten einen optimalen Schutz und einen präzisen Schnitt.

Ein ergonomisch geformter Handgriff erleichtert die Handhabung und das gummierte Material sorgt für einen sicheren Halt während der Arbeiten in verschiedenen Positionen. Die exzellente Führung der Akku-Heckenschere wird durch einen Bügelgriff sichergestellt, der ebenfalls für einen sicheren Halt gummiert ist. Höherpreisige Geräte verfügen über ein hochwertig verarbeitetes Kunststoff-Gehäuse mit einer ausgesprochen langen Lebensdauer.

Welches durchschnittliche Produktgewicht einer Akku-Heckenschere ist akzeptabel?

Eine nicht ganz unerhebliche Frage, die sich einem Gartenbesitzer stellt, ist die Frage nach dem Gewicht der Gartengeräte, die tragend bedient werden müssen. Die besten Akku-Heckenscheren überzeugen vor allem durch ein vergleichsweise geringes Gewicht gegenüber einigen Elektro-Heckenscheren oder Benzin-Heckenscheren im Allgemeinen. Arbeiten über Kopf aber auch eine längere Nutzungsdauer können durch leichtere Geräte rücken- und kräfteschonend ermöglicht werden. Ausschlaggebend für das Gewicht sind neben dem Akku auch die Schwertlänge und die Schnittstärke. Das Gewicht sollte für Geräte die Überkopf angewendet werden, 2,5 Kilogramm nicht überschreiten.

Die Makita DUH523Z Heckenschere wiegt zum Beispiel mit einem 3 Ah-Akku ca. 3,2 Kilogramm und erreicht damit leider keinen Spitzenwert. Inzwischen gibt es Akku Heckenscheren mit 18 Volt, die ein wesentlich leichteres Gewicht auf die Waage bringen. Dennoch liegt die Makita DUH523Z gewichtsmäßig völlig im Rahmen. Viele ältere Modelle der Elektro-Heckenscheren weisen ein ähnliches Gewicht aus, für Umsteiger ergibt sich damit keine wesentliche Änderung. Außerdem muss hier die Akku-Kapazität Berücksichtigung finden, die bei diesem Modell durch ein 4Ah-Akku bereitgestellt wird und 72 Wattstunden beträgt, dieser Wert ist überdurchschnittlich hoch.

Beim Kauf sollten Sie also ein Modell wählen, dass in den Punkten Schnittstärke, Kapazität, Schwertlänge und Gewicht auf Ihre individuellen Ansprüche abgestimmt sind.

Die Vor- und Nachteile einer Akku-Heckenschere

Jede Art von Heckenscheren bieten selbstverständlich gewisse Vor- und Nachteile. Ein wesentliches Merkmal hierbei stellt die Leistungsfähigkeit der Gartengeräte dar. Grundsätzlich ist die Leistung einer Akku-Heckenschere etwas geringer als beispielsweise eine Heckenschere, die mit einem Benzinmotor betrieben wird oder aber auch eine Heckenschere, die an ein Stromnetz angeschlossen wird. Eines der größten Vorteile besteht jedoch sicherlich in der Tatsache, dass aufgrund des Einsatzes eines Akkus die volle Bewegungsfreiheit und damit eine unkomplizierte Bedienung gewährleistet werden.

Den Heckenschnitt, der mit einer Akku-Heckenschere durchgeführt wird, bekommt der Nachbar häufig nicht mit, während der Einsatz einer Benzin-Heckenschere eigentlich nicht zu überhören ist. Vorteilhaft ist auch das merklich geringere Gewicht einer modernen und höherpreisigen Akku-Heckenschere gegenüber einer Benzin-Heckenschere und auch gegenüber einer Elektro-Heckenschere. Als ein Vorteil, den Elektro-Heckenscheren gegenüber den Akku-Heckenscheren aufweisen können, wird die ununterbrochene Einsatzfähigkeit gesehen. Arbeiten an großen Heckenabschnitten können ohne Unterbrechungen beendet werden, sofern die eigene Kondition es zulässt. Zwangspausen, wie dies zum Beispiel durch das Aufladen der Akkus oder durch das Nachtanken bei Benzingeräten notwendig ist, sind bei Elektro-Heckenscheren nicht nötig.

Dieser Vorteil schwindet allerdings, denn innovative Techniken erlauben heute die Nutzung guter Akkus mit einer sehr hohen Kapazität. Bei vielen auf dem Markt angebotenen Modellen sind die verwendeten Akkus als Wechselakku vorgesehen. Diese Option ermöglicht ebenfalls ein dauerhaftes Arbeiten, indem während mit einem Akku gearbeitet wird, dass Zweitakku im Schnellladegerät bereits wieder voll aufgeladen wird und einsatzbereit ist. Noch vor einigen Jahren war die Technik von diesem Vorteil weit entfernt. Erst mit dem Einsatz der neuen leistungsfähigen Lithium-Ionen-Akkus haben Akku-Heckenscheren und viele andere Akku-Gartengeräte den Durchbruch auf dem Markt geschafft.

Ein Wechselakku ist häufig so ausgelegt, dass es kompatibel mit anderen Werkzeugen genutzt werden kann. So ist beispielsweise das Wechselakkus der Akku-Heckenscheren der Bosch-Serie zwischen verschiedenen Bosch-Gartenwerkzeugen austauschbar. Das senkt die Anschaffungskosten. Erfahrungsgemäß können Akku-Heckenscheren mit einer wesentlich längeren Lebensdauer aufwarten als Benzin-Heckenscheren. Während Benzin-Heckenscheren powervoll ihren Dienst verrichten, muss an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass diese während des Verbrennungsvorganges umweltschädliche Abgabe produziert. Akkubetriebene Heckenscheren gelten dagegen als umweltfreundliche Alternative, die zudem die Mobilität bei den Gartenarbeiten, durch den Verzicht eines Kabels, erheblich erhöht.

Vor- und Nachteile der Akku-Heckenschere im kurzen Überblick:

Vorteile:

  • große Bewegungsfreiheit
  • leichtes Gewicht
  • umweltfreundlicher Einsatz
  • leiser Betrieb

Nachteile:

  • Laufzeit eingeschränkt
  • Leistungseinbußen

Benötige ich tatsächlich eine Akku-Heckenschere?

Sie möchten Ihre Hecke stutzen, trimmen, in Form bringen und das auf eine mobile, leise und effektive Art und Weise? Akku-Heckenscheren verwandeln Sträucher, dicht wachsende Hecken oder solitär stehende Büsche in wohlgeformte und gepflegt aussehende Gartenpflanzen. Dank der langen Akku-Laufzeit und der kabellosen Inbetriebnahme ist eine Akku-Heckenschere in der Handhabung ein Kinderspiel.

Warum die Akku Heckenschere im Test prinzipiell gut abschneidet, liegt offensichtlich an den vielen Vorteilen, die dieses Gartengerät zu bieten hat. Neben den extrem leisen Betriebsgeräuschen und der leichten Bauweise stehen diese vielseitigen Alleskönner auch hinsichtlich der Schnittleistung, dem Komfort in der Handhabung oder der Sicherheit den Elektro- oder Benzin-Heckenscheren in nichts nach. Besonders für Schnittarbeiten im kleinen bis mittleren Umfang erweisen sich diese Gartenhelfer als nützliche Begleiter. Hohe Hecken und ausladende Sträucher werden durch Akku-Heckenscheren problemlos gemeistert. Zudem lassen sich die Gartenwerkzeuge platzsparend verstauen, um jederzeit wieder einsatzbereit zur Verfügung zu stehen.

Der abgasfreie Betrieb ist ein großer Pluspunkt für umweltbewusste Gartenfreunde und dank der modernen Akku-Technologien ist eine langfristige Ladekapazität gewährleistet. Der schnelle Ladevorgang und der energiesparende Betrieb komplettieren die vielen positiven Eigenschaften einer Akku-Heckenschere. Unabhängig vom Projekt, eine Akku-Heckenschere sollte in keiner Gartenwerkzeug-Ausstattung fehlen. Die vielen Vorteile sprechen für die Anschaffung einer qualitativ hochwertigen Akku-Heckenschere. Auf verschiedenen Plattformen im Internet lässt sich eine gute Akku Heckenschere günstig kaufen. Empfohlen wird jedoch, zuvor einen Akku Heckenschere Testbericht zum Beispiel den Güde Akku Heckenscherre Test oder Kundenrezensionen beispielsweise auf Amazon zu studieren.

Kaufkriterien zur Auswahl einer Akku-Heckenschere

Dieser Abschnitt informiert über die wichtigsten Faktoren und Eigenschaften, mit denen sich verschiedene Akku-Heckenscheren bewerten und vergleichen lassen. Auf diese Weise wird die Suche nach der richtigen Akku-Heckenschere erheblich eingegrenzt und erleichtert. Zu jedem wichtigen Punkt geben wir eine kurze Erklärung und was gegebenenfalls beachtenswert ist:

Motorleistung:

Akku-Heckenscheren sind mit Nickel-Metallhydrid-Akkus (kurze Bezeichnung. Ni-Mh) oder mit modernen Lithium-Ionen-Akkus (kurze Bezeichnung: Li-Ion) erhältlich. Gegenüber den Ni-Mh-Akkus können die Li-Ion-Akkus mit einigen Vorteilen punkten. So müssen Li-Ion-Akkus nicht zuvor vollständig entladen werden, bevor sie erneut aufgeladen werden können. Außerdem besitzen sie eine geringere Selbstentladung, eine höhere Energiedichte und insgesamt eine längere Lebensdauer.

Neben der verschiedenen Akku-Typen werden die Akkus auch noch in verschiedenen Spannungen on 18 Volt oder 36 Volt angeboten. Diese Differenz mag nicht besonders groß erscheinen, aber ist beim Gebrauch der Akku-Heckenschere dennoch spürbar. Für Formschnitte kleiner Hecken ist eine Akku-Heckenschere mit einem 18 V Akku absolut ausreichend. Für sehr dicht und stämmig gewachsene Hecken ist jedoch die Akku Heckenschere 36V Variante die bessere Wahl.

Die Länge der Arbeitszeit mit einer Akku-Heckenschere richtet sich nach der Laufzeit der Akkus, die sehr verschieden von Gerät zu Gerät ausfallen können. Hier spielen auch die Faktoren der Intensität der Arbeitsbelastung, die Akku-Kapazitäten und des Akku-Types eine wesentliche Rolle, wie lange ein Akku tatsächlich im Betrieb genutzt werden kann.

Tipp: Die Anschaffung eines Zweit-Akkus wirkt sich in jedem Fall positiv auf die Nutzung der Akku-Heckenschere für einen Dauerbetrieb bei größeren Heckenvolumen aus. Während ein Akku lädt, kann inzwischen mit dem anderen gearbeitet werden.

Ebenfalls sehr unterschiedlich sind die Ladezeiten der Akkus. Je nach Hersteller, Modell oder Ladegerät kann die Zeit, die ein Akku benötigt, um wieder voll einsatzbereit zu sein, von 45 Minuten bis zu ca. 3 Stunden variieren. Auf dem Markt werden auch Schnell-Ladegeräte angeboten, welche jedoch in aller Regel mit im Lieferumfang enthalten sind. Hier ist überlegenswert, ob sich der Kauf eines Schnell-Ladegerätes lohnt.

Gewicht:

Das Gewicht einer Akku-Heckenschere richtet sich nach Bauart, Größe und Ausstattung. Neben der Ergonomie ist bei Arbeiten mit einer Akku-Heckenschere eben auch das Gewicht kaufentscheidend, besonders wenn der Heckenschnitt mühelos von der Hand gehen soll. Vor allem der vertikale Schnitt kann bei längeren und höheren Hecken sehr kräftezehrend sein. Eine leichte Variante mit dennoch der nötigen Power ist hier die richtige Wahl.

Maße:

Ebenso wie das Gewicht einer Akku-Heckenschere sind auch die Produktabmessungen sehr wichtig. Je größer die Heckenschere, umso weniger Bewegungsspielraum bleibt. Hier spielt auch die Länge des Schwertes eine durchaus entscheidende Rolle. Mit einem langen Schwert lassen sich größere Flächen schneller bearbeiten, die Handhabung gestaltet sich jedoch schwieriger und der Kraftaufwand ist höher.

Lautstärke:

Modellabhängig erzeugen Akku-Heckenscheren bei der Inbetriebnahme unterschiedlich hohe Betriebsgeräusche. Je nach Bauart oder Leistung kann die Lautstärke hier variieren. Trotzdem arbeiten Akku-Heckenscheren im Vergleich zum Beispiel mit Benzin-Heckenscheren sehr leise.

Schwertlänge:

Mit der Schwertlänge, auch oft als Schnittlänge bezeichnet, bestimmt sich, wie viel Fläche der Hecke in einem Zug bearbeitet werden kann. Im Handel wird von der Akku Heckenschere 30 cm bis zur Akku Heckenschere 60 cm alles angeboten, was den individuellen Kaufansprüchen der Kundschaft entspricht. Generell wird eine Schwertlänge von 50 cm empfohlen.

Schnittstärke:

Mit der Schnittstärke einer Akku-Heckenschere wird der maximale Durchmesser der Zweige und Äste angegeben, die mit der Schere durchtrennt werden können. Oft haben immergrüne Hecken relativ dünne Zweige, während laubabwerfende Hecken dickere Äste entwickeln. Für dünne Zweige eignet sich eine Schnittstärke ab 18 mm optimal, während bei dickeren Ästen eine Schnittstärke von mindestens 26 mm bis 28 mm durchaus notwendig wird.

Sägefunktion:

Die Weiterentwicklung der Technik hat dazu geführt, dass einige Hersteller in ihre Heckenscheren diverse Zusatzfunktionen integriert haben. So hat sich zum Beispiel die Sägefunktion als eine sehr nützliche Zusatzausstattung erwiesen. Damit lassen sich auch sehr dicke Äste durchtrennen, die im Durchmesser wesentlich mehr messen, als für die eigentliche Schnittstärke der Akku-Heckenschere vorgesehen sind.

Für diese Funktion wurden die Messer an der Spitze des Schwertes verkürzt. Das führt dazu, dass das Holz direkt auf dem Schwert aufliegt und durch die Bewegungen der Messer abgesägt wird. Die Sägefunktion muss in aller Regel nicht extra hinzugeschaltet werden, sondern steht während der ganzen Nutzungsdauer zur Verfügung. Diese Zusatzfunktion ist für Hecken konzipiert, die nur vereinzelte dickere Äste aufweisen. Für umfangreiche Arbeiten ist eine Heckenschere mit einer entsprechend hohen Schnittstärke oder direkt eine Motorsäge empfehlenswert.

Anti-Blockiersystem:

Eine weitere sinnvolle Zusatzausstattung ist das Anti-Blockiersystem. Dieses wird automatisch ausgelöst, wenn zum Beispiel die Messer von einem Zweig oder Blättern blockiert werden. In diesem Fall wird durch die Elektronik einfach die Laufrichtung des Messers geändert. Das führt dazu, dass sich das verfangene Laub oder eingeklemmte Äste selbst befreien und der Betrieb ohne Unterbrechungen fortgeführt werden kann. Sollte das Hindernis nach 3 Sekunden nicht automatisch entfernt worden sein, stoppt die Akku-Heckenschere und die Messer kommen in geöffneter Stellung zum Stillstand. Die Heckenschere ist in diesem Zustand nicht mehr blockiert, deshalb müssen keine Äste mehr mühsam aus den Messern entfernt werden. Damit steht auch mit dem Anti-Blockiersystem eine sehr hilfreiche Zusatzfunktion zur Verfügung.

Messerstopper:

Eine sehr zweckdienliche Funktion stellt der Messerstopper dar. Hier ist ein Aufsatz gemeint, der an der Spitze der Akku-Heckenschere angebracht ist und die Messer schützt, sofern diese während des Gebrauchs gegen Mauern oder Metallgegenstände gestoßen werden. Somit bleiben die Messer unbeschädigt. Als besonders vorteilhaft hat sich diese Funktion herausgestellt, da viele Hecken direkt an Zäunen oder an Mauern grenzen. Ohne diese Zusatzausstattung könnten die hochwertigen Messer rasch ruiniert sein und müssten häufiger geschärft oder sogar ersetzt werden.

Wann ist der Einsatz einer Mini Akku-Heckenschere angezeigt?

Besonders kleinwüchsige Hecken und Sträucher benötigen besondere Pflege. Dafür ist eine Mini Akku Heckenschere optimal geeignet. Auch für den professionellen Feinschliff an großen Hecken liefert die kleine Akku-Heckenschere beste Ergebnisse.

Dank des extra ergonomisch geformten Griffes liegt diese Akku-Heckenschere im Kleinformat stets gut in der Hand. Direkt unter der vorderen Handhalterung befindet sich das kurze Messer, das je nach Modell unterschiedlich ausfällt, aber im Durchschnitt ungefähr 10 cm beträgt.

Vorteile:

  • schneidet Details präzise
  • flexibel und mobil kabellos einsatzfähig
  • optimales Trimmen
  • sehr leichtes Gewicht

Nachteile:

  • Laufzeit begrenzt
  • nicht für große Schnittflächen geeignet

Die Messer der Mini Akku-Strauchschere werden üblicherweise auch als kurzes Schwert bezeichnet. Einige Hersteller, wie zum Beispiel Bosch, bieten Akku-Heckentrimmer sogar mit auswechselbaren Messer-Aufsätzen in verschiedenen Längen an.

Suche Akku Heckenschere – Das Mini Format als Ergänzung zum klassischen Format

Der Mini Akku-Heckentrimmer ist sehr leichtgewichtig und besitzt kein Kabel. Das ermöglicht einen besonders flexiblen Einsatz. Wie die großen Akku-Heckenscheren ist auch die Mini Akku-Heckenschere mit der leistungsstarken Lithium-Ionen-Technologie ausgestattet. Damit hat auch die kleinste Variante der Akku-Heckenschere viel Power zu bieten.

Wegen der geringen Produktabmessungen eignet sich dieses Modell nicht für den Schnitt groß gewachsener Hecken. Mini Akku-Heckenscheren werden zur Formung und den Rückschnitt kleinwüchsiger Sträucher oder als Ergänzung zur klassischen Akku-Heckenschere sinnvoll genutzt.

Was ist beim Heckenschnitt mit einem Akku Heckenschneider zu beachten?

Der Schnitt von Hecken gehört zu den notwendigen gärtnerischen Pflegemaßnahmen und sollte in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. Pflanzenschnitte zur falschen Jahreszeit können sehr großen Schaden anrichten. Deshalb geben wir einige Tipps, so lassen sich grobe Fehler beim Heckenschnitt vermeiden.

Laubabwerfende oder sommergrüne Hecken werden idealerweise in den letzten Wochen vom August geschnitten, wenn das Wachstum der Pflanzen langsam eingestellt wird. Da ein Rückschnitt der Pflanzen oft das Wachstum anregt, besteht die Möglichkeit, dass die Hecke nach dem Schnitt neue Triebe entwickelt. Wird die Hecke erst im Spätherbst geschnitten, besteht die Gefahr, dass die frischen Triebe den frostigen Nächsten ausgesetzt sind und die Pflanzen Frostschäden erleiden. Damit wird das Wachstum der Pflanzen nachhaltig gehemmt.

Für Nadelgehölze und immergrüne Hecken ist der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt das Frühjahr, kurz vor dem Neuaustrieb oder im Herbst, vor den ersten Nachtfrösten.

Gartenhecken haben auch eine große ökologische Bedeutung, denn viele Tiere können hier einen sicheren Unterschlupf finden. Brütende Vögel, Igel und Siebenschläfer bevorzugen häufig dicht gewachsene Hecken. Das dicht verzweigte Geäst bietet vielen Vögeln ideale Nestbau-Bedingungen. Deshalb sollte mit dem Heckenschnitt nicht zu früh begonnen werden. Es empfiehlt sich, die Hecke immer gut zu beobachten, um die tierischen Gäste nicht zu vertreiben. Diese Naturerlebnisse sind für jeden Garten und ihre Besitzer eine enorme Bereicherung.

In fast allen Gemeinden gibt es für Heckenrückschnitte klar geregelte Gesetze und Richtlinien, die es einzuhalten gilt. Auch individuell aufgestellte Richtlinien von Vermietern oder besondere gesetzliche Vorgaben können bestehen. Über die jeweils gültige Rechtslage informiert in aller Regel die Stadtverwaltung oder das Gemeindeamt.

 

1. Makita DUH523Z Akku-Heckenschere

Makita ist ein japanischer Elektrogeräte-Hersteller mit Sitz in Anjo. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1915 von Mosaburo Makita. Auf dem deutschen Markt konnte sich der Hersteller für elektrische Werkzeuge aber erst 1977 fest etablieren. Mit der Firmenübernahme des Motorherstellers Dolmar im Jahr 1991 gelang der Marke Makati die Festigung der Stellung auf dem deutschen Markt. 2011 konnte das Unternehmen einen eigenen Standort in Ratingen eröffnen. Die im höherpreisigen Segment einzustufenden Produkte der Marke Makita sprechen am ehesten anspruchsvolle und professionelle Nutzer an. Hier bietet Maikita eine zahlreiche Auswahl mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen in hochwertiger Qualität.

akku heckenschereBei der Makita DUH523Z Akku-Heckenschere beträgt die Schnittlänge 52 cm und fällt damit im Vergleich zu anderen Modellen in dieser Preiskategorie recht kurz aus. Dennoch lassen sich mit diesem Spitzenprodukt sowohl mittlere als auch hohe Hecken sauber schneiden. Die vom Hersteller angegebene Schnittstärke von 15 mm meistert die Makita DUH523Z problemlos und kürzt Äste relativ flott bis zu diesem Umfang. Die Schneidmesser sind auf beiden Seiten gleichermaßen geschärft und können bei Bedarf leicht ausgewechselt werden.

Die Makita DUH523Z ist zwar mit keinem Drehgriff ausgestattet, bei dem Gewicht der Akku-Heckenschere und dem dafür vorhandenen Bügelgriff, ist ein Drehgriff auch nicht unbedingt notwendig. In der vertikalen und auch in der horizontalen Anwendung ist die Handhabung recht angenehm. Durch das Abfangen des Motors durch Gummipuffer im Inneren der Akku-Heckenschere werden die Vibrationen kaum merklich übertragen. Für einen zusätzlichen Schutz sorgt ein Sicherheitsschalter, der betätigt werden muss, um den Einschaltknopf zu bedienen.

Nach jedem Heckenschnitt sollte der Akku-Heckenschneider gewartet und gepflegt werden. Dazu sollten nach der Trennung der Kabelverbindung oder der Entnahme des Akkus, alle Blattreste von den Schneidemessern entfernt werden. Harzablagerungen lassen sich mit einem leicht angefeuchteten Tuch leicht abwischen. Makito Heckenscheren verfügen über rostfreie Messer. Für eine dauerhafte Nutzbarkeit wird jedoch die regelmäßige Ölung mit einem Pflegespray empfohlen.

Vorteile:

  • sehr gutes Schnittergebnis
  • Akku-Kapazitätsanzeige
  • hochwertige Verarbeitung

Nachteile:

  • Akku- und Ladegerät nicht im Lieferumfang enthalten

 

2. Black+Decker Akku-Heckenschere GTC1845L20 mit E-Drive Technologie

Black & Decker ist als Gartengeräte- und Werkzeughersteller weltweit vertreten und eines der größten Unternehmen in diesem Bereich. Der aus den USA stammende Name des Konzerns, setzt sich im Übrigen aus den Nachnamen der beiden Gründer, Alonso G. Decker und S. Duncan Black zusammen, die das Unternehmen ins Leben gerufen haben. 1910 wurde die Firma unter der Bezeichnung „The Black & Decker Manufacturing Company“ gegründet und ist im Jahre 2009 mit der Stanley Works fusioniert. Eher unbekannt ist die Tatsache, dass der Firmenname seitdem rechtlich gesehen als Stanley Black & Decker besteht.

akku heckenschere testDie Akku-Heckenschere GTC1845L20 überzeugt mit einer praktischen integrierten Antiblockier-Funktion (E-Drive-Technologie), die ausgelöst wird, wenn sich die Messer im Holz verkanten. Mit einem Knopfdruck wird diese Funktion zugeschaltet und sorgt dafür, dass sich die Schneidemesser selbstständig aus der Verkantung befreien. Das kräftige und Material schädigende manuelle Herausziehen entfällt somit und die Arbeit wird dadurch erheblich erleichtert.

Der Black & Decker GTC1845L20 Akku Heckenschneider misst in der Länge ca. 52,5 cm, ist knapp 39 cm tief und besitzt eine Breite von ca. 26,6 cm. Das Eigengewicht bringt 2,6 Kilogramm auf die Waage. Damit gehört die Black & Decker GTC zu den leicht handelbaren Strauchscheren, die auch beim längeren Einsatz die Arme nicht ermüden lassen. Die Schwertlänge beträgt bei diesem Modell 45 cm und die Schnittstärke passable 18 mm. Das Akku Heckenschere Set beinhaltet die Akku-Heckenschere mit Akku, das Ladegerät, eine ausführliche Bedienungsanleitung und eine spezielle Buchsschere. Zusammen mit dem Zubehör und der Umverpackung beträgt das Gesamtgewicht ca. 3,5 Kilogramm.

Zur Reinigung sollte der Akku vom Gerät entnommen werden und anschließend das Gehäuse der Heckenschere mit einer milden Seifenlösung auf einem angefeuchteten Tuch gereinigt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass keine Flüssigkeiten in das Gerät gelangen. Auch Teile der Heckenschere dürfen zum Abwaschen nicht in Flüssigkeiten getaucht werden. Die Rostbildung an den Messern, kann durch das Auftragen einer dünnen Schicht Maschinenöl auf die Klingen, verhindert werden.

Vorteile:

  • E-Drive-Technologie (keine Messerblockade)
  • geringes Gewicht
  • zusätzliche Einschaltsperre

Nachteile:

  • relativ lange Ladezeit

 

3. Einhell Akku Heckenschere GE-CH 1846

Seit Jahrzehnten schätzen Gartenbesitzer die Grills des Herstellers Einhell. Damit begann die Werkzeugmarke in den 1960er Jahren ihre Erfolgsgeschichte. Die GmbH wurde als Hans Einhell gegründet mit Sitz in Landau an der Isar. Die Firma produzierte zunächst ausschließlich für den deutschen Markt. Zunehmend expandierte das Unternehmen Einhell und weitete seinen Vertrieb auch auf das europäische Ausland aus. Die Heimwerker profitieren hier von den Ansprechpartnern der international ansässigen Tochterfirmen. Bis heute entwickelt das Unternehmen fortschrittliche und leistungsstarke Werkzeuge zu fairen Preisen.

akku heckenschere mit akku und ladegerätDieses Modell ist mit einer Schnittlänge von 46 cm ausgestattet und sorgt als extremes Leichtgewicht mit gerade einmal 2,3 Kilogramm dafür, dass auch untrainierte Gartenfreunde problemlos ihre Hecke in Form bringen können. Dabei liegt die Einhell Heckenschere GE-CH 1846 einwandfrei in der Hand und sorgt, dank des perfekten Griffes, auch bei längerem Heckenschnitt für genaue Schnittergebnisse. Der integrierte Akku ist dabei für die Unabhängigkeit und freie Beweglichkeit im Garten verantwortlich, da auf eine Stromversorgung durch ein Kabel verzichtet werden kann.

Der Einhell Heckenschneider GE-CH 1846 zeichnet sich durch das mitgelieferte universelle Power X-Change Systemakku aus, das sich bei vielen Einhell-Geräten einsetzen lässt.. Die Messer dieses Modells bestehen aus diamantgeschliffenem und lasergeschnittenem Stahl. Das geringe Gewicht ermöglicht ein komfortables Arbeiten ohne Ermüdungserscheinungen.

Der maximalen Laufzeit von ca. 60 Min. stehen bei der Einhell Heckenschere GE-CH 1846 gerade einmal ca. 30 Min. Ladezeit gegenüber. Das macht die Akku Heckenschere zu einem perfekten Helfer im heimischen Garten. Hinzu kommt die hohe Schnittleistung, die bei diesem Modell bei 15 mm liegt und damit auch größere Hecken problemlos stutzt. Der ideale Bedienkomfort und der leistungsstarke Akku wurden bei einem Profi Akku Heckenschere Test als äußerst positiv bewertet.

Vorteile:

  • kurze Ladezeit
  • sehr geringes Gewicht
  • 46 cm Schnittlänge
  • geringe Betriebsgeräusche

Nachteile:

  • kurze Betriebsdauer

 

4. Bosch Akku Heckenschere AHS 50-20 Li

Die Robert Bosch GmbH wurde bereits im Jahr 1886 gegründet. Das deutsche Unternehmen hat sich auf automatisierte Verpackungstechniken spezialisiert ebenso wie auf die Produktion von Elektrowerkzeugen und Haushaltsgeräten und ist als Automobilzulieferer tätig. Die BSH GmbH zählt heute zu den europäischen Marktführern in der Branche der Hausgeräte-Hersteller und ist ebenfalls eines der führenden Unternehmen weltweit auf diesem Gebiet. Inzwischen lässt der Konzern seine Produkte in über 40 Produktionsstätten weltweit fertigen. Die Bosch Akku Heckenscheren sind durchweg hochwertig verarbeitet und finden sich grundsätzlich beim Akku Heckenschere Test Vergleich auf den vorderen Plätzen.

kleine akku heckenschereBei der Bosch Akku Heckenschere AHS 50-20 Li handelt es sich um einen kabellosen und damit äußerst komfortabel zu handhabenden Akku Heckenschneider, der für klein bis mittelgroß gewachsene Hecken ausgelegt ist. Laubabwerfende und immergrüne Hecken können mit diesem Modell akkurat und fachgerecht zurückgeschnitten und geformt werden. Die Schneidekraft wird durch einen kräftigen und modernen Li-Akku mit langwährender Leistungsdauer sichergestellt.

Zu den technischen Raffinessen gehören das elektronische ABS, welches Blockaden merklich minimiert und die Quick-Cut-Technologie, die für maximale Power direkt beim Einschalten der Heckenschere sorgt.

Die Besonderheit der Bosch Heckenschere AHS 50-20 Li ist das zweifelsohne fantastisch minimale Gewicht. Das Gerät lässt sich aufgrund der größtmöglichen Bewegungsfreiheit und dem äußerst benutzerfreundlichen Gewicht, von geringen 2,5 kg inklusive dem Akku exzellent ausbalancieren. Die Schwertlänge beträgt bei diesem Modell 50 cm, wobei der Messerabstand 20 mm misst. Die Produktabmessungen der Bosch Heckenschere AHS 50-20 Li laut Hersteller betragen: 101 x 23,8 x 19 cm.

Eine regelmäßige Reinigung nach jeder Nutzung der Heckenschere wird ausdrücklich empfohlen. Zur eigenen Sicherheit ist vor Beginn der Pflege den Akku aus dem Gerät zu entfernen, um ernsthafte Verletzungen zu vermeiden. Es sollte sichergestellt werden, dass die Schneideblätter vollständig von Pflanzenresten befreit werden. Am einfachsten funktioniert das mit einer Bürste, die gleichzeitig den groben Schmutz beseitigt. Mit einem trockenen Tuch wird die Heckenschere anschließend trocken gerieben. Baumärkte oder auch Elektro-Fachgeschäfte bieten für eine exzellente Reinigung auch einen Wartungs-Service an.

Vorteile:

  • ergonomisch geformte Handgriffe
  • geringes Gewicht
  • Schnittlänge 50 cm
  • lange Akkulaufzeit

Nachteile:

  • hoher Preis

 

5. Bosch Home and Garden Heckenschere AHS 55-20 Li

Falls die Schnittlänge der kleinen Schwester, die Bosch Heckenschere AHS 50-20 Li zu klein erscheint, bietet Bosch mit der Heckenschere AHS 55-20 Li die passende Antwort. Dabei ist dieses Modell eine besonders leichte Akku Heckenschere. Gemessen mit 2,6 kg inklusive Akku ist dieser Heckenschneider sogar leichtgewichtiger als viele Elektroheckenscheren. Die Handhabung ist dadurch besonders komfortabel.

beste akku heckenschereBosch setzt mit der Akku Heckenschere 18 V Nennspannung neue Maßstäbe. Der Wechselakku ist zwischen verschiedenen Bosch-Geräten austauschbar. Geliefert wird diese Akku Heckenschere mit Akku und Ladegerät. Wahlweise kann die AHS 55-20 Li jedoch auch ohne Akku und Ladegerät bestellt werden.

Besonders geeignet ist die Bosch Heckenschere AHS 55-20 Li für mittlere bis größere Hecken, ein regelmäßiger Schnitt vorausgesetzt. Die hervorragende Abstimmung von Getriebe und Motor basiert auf dem sogenannten Syneon Chip, der die Energieaufnahme und die Leistung regelt. Durch die Ausstattung mit einem Bügelgriff lässt sich dieses Modell der Boschreihe leicht führen und die Einschalttasten um den Bügelgriff können leicht erreicht werden, unabhängig von der Lage der Heckenschere.

Als besonderes Feature bietet die Bosch AHS 55-20 LI eine Sägefunktion. Hierzu wurden einige Zähne im vorderen Bereich des Schwertes so geschliffen, dass es als Säge zum Holzschnitt eingesetzt werden kann. Besonders hilfreich ist ebenfalls die Quick-Cut-Technologie. Das bedeutet, dass hier der Schnitt-Rhythmus stark optimiert wurde, damit die Messer länger geöffnet bleiben. Da hat zur Folge, dass Zweige und Äste schon beim ersten Schnitt sauber durchtrennt werden.

Nicht abzustreiten ist, dass sich dieses Modell im höheren Preissegment befindet. Verglichen mit den vielen Vorteilen, der leichten und sicheren Handhabung, der exzellenten Verarbeitung und der verwendeten modernen Technologie, kann das Preis-/Leistungsverhältnis als grundsätzlich gerechtfertigt gewertet werden.

Vorteile:

  • Quick-Cut-Technologie
  • leistungsstarker Akku
  • sehr geringes Gewicht

Nachteile:

  • relativ hoher Preis